Die Bürgerinitiative "Rettet die Brünschenwiesen!"

Keine Schulerweiterung auf den Brünschenwiesen

Die Brünschenwiesen liegen im äußersten Westen Hamburgs und bilden einen grünen Puffer an der Stadtgrenze zu Wedel. Sie sind mit ca. 78 ha Fläche seit jeher eine Oase für Mensch und Natur. Die für Hamburg außergewöhnliche Tier- und Pflanzenwelt wurde schon vor Jahren in der städtischen Biotopkartierung durchgängig mit mindestens „wertvoll“ bis hin zu „hochgradig wertvoll“ klassifiziert.

Damit handelt es sich bei den Brünschen um die wertvollste Grünlandfläche im Bezirk Altona, die nicht als Naturschutzgebiet ausgewiesen ist.

Was macht die Brünschen so wertvoll?

  • Verbindung der Ökosysteme zwischen Elbe und Klövensteen
  • Lebensraum für eine große Anzahl von Arten, davon für einige Arten der „Roten Liste“ der bedrohten Tierarten
  • Grün-Puffer mit Klimawirkung zum Industriegebiet Wedel
  • Wichtige Funktion für die Entwässerung Rissens, was die Hochwassergefahr nach Starkregenfällen vermindert
  • Naherholung und Lebensqualität in unmittelbarer Nähe des Rissener Ortskerns

Brünschen-NEWS

Bündnis aus Bürgerinitiativen und Naturschutzverbänden "Erhalt der Brünschenwiesen"
übergibt 10.874 Unterschriften.
     Details hier

Um der Forderung nach einer alternativen Standortplanung für die Schulerweiterung in Rissen Nachdruck zu verleihen, haben die Initiatoren des Bündnisses zum vollständigen Erhalt des Landschaftsschutzgebietes 10.874 Unterschriften an Schulsenator Ties Rabe sowie die Bezirksversammlung Altona und die Bezirksamtsleitung Altona übergeben. Trotzdem will die Schulbehörde im Landschaftsschutzgebiet bauen! Daher geht unsere Unterschriftensammlung weiter.

Hier geht es direkt zu unserer Petition.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf Ihr Feedback.